Hilfsprojekt Kongpo-Chukla e.V.


 
 

Hilfsprojekt Kongpo-Chukla e.V.

Bildungs & Medizinprojekte in Tibet

Der Verein Kongpo Chukla e.V. gründete sich auf Initiative von Olaf Schubert im September 2000. Auf seinen Reisen durch Tibet war er unter anderem wiederholt in der Region Kongpo im Osten der Autonomen Tibetischen Region (TAR).Das Gebiet liegt etwa 400 km östlich von Lhasa. Das Gebiet Kongpo in der Nähe des berühmten BassumTso-Sees ist eine sehr traditionelle Region in Tibet. Das Gebiet liegt zwischen 2500m-4000m hoch. Hier wachsen die größten und dicksten Bäume Tibets. Durch die Täler der Region zwängen sich große Wasserströme wie der Yarlung Tsangpo (später Brahmaputra) Richtung Indien. Berühmt ist die Gegend durch ihre faszinierende Natur. Hier leben noch Bären in den unzugänglichen Bergwäldern. Kongpo ist außerdem reich an Heilpflanzen für die chinesische und tibetische traditionelle Medizin.

Unser aktuellstes Projekt, welches wir wieder gemeinsam  mit PSTTM umsetzen, versucht die sehr schlechte medizinische und hygienische Situation der tibetischen Nomadenbevölkerung im dünn besiedelten Gebiet der Twin Lakes in der Provinz Nagqu nordwestlich von Lhasa auf 4.500 m Höhe zu verbessern.
Aufgrund von Mangelernährung, schlechter Hygiene und fehlender Bildung gibt es dort zunehmend Krankheiten vor allem bei Kleinkindern und jungen Müttern. Besonders stark zugenommen hat die sogenannte „Knochenkrankheit“.
Mit der erneuten Unterstützung von genialsozial und durch weitere benötigte Spenden sollen tibetische Krankenschwestern und Ärzte in diese entlegenen Regionen bis zu viermal im Jahr fahren und die Menschen behandeln können und vor allem mit den Frauen Aufklärungsarbeit leisten. Geburtsvorsorge- und Nachsorgeberatung, Ernährungsberatung, Reduzierung von Kinderkrankheiten, sexuelle Aufklärung und die Integration behinderter Kinder sind Schwerpunkte dieser Arbeit. Zielgruppen sind sowohl Kinder und ihre Eltern, werdende bzw. junge Eltern, vor allem aber Jugendliche und hier vor allem junge Frauen.
Zweite Zielgruppe sind die schlecht ausgebildeten medizinischen Hilfskräfte in den Dörfern, deren Tätigkeit sich bisher auf den Umgang mit Spritzen und Antibiotika beschränkt. Diese werden mit dem Schwerpunkt auf traditionelle tibetische Medizin durch Ärzte von PSTTM für jeweils einen Monat ausgebildet.

In ganz Deutschland helfen uns dabei Mitglieder die für dauerhafte Spenden sorgen und die Idee in ihrer jeweiligen Region bekannt machen.

Möchten auch Sie und Ihr helfen und benötigt mehr Informationen, dann wählen Sie den untenstehenden Link aus.

 
Links:
 
 

Termine
30.10.2020  Vietnam Radebeul, Schloss Wackerbarth, 18:00 Uhr
 
30.10.2020  Vietnam Radebeul, Schloss Wackerbarth, 20:30 Uhr
 
04.11.2020  Vietnam Hennigsdorf, Stadtklubhaus, 19:00 Uhr
 
 
 
HomeLive-Reportagen | Publikationen | Fotografie | Aktivitäten | Kontakt      copyright © 2020 Olaf Schubert | Impressum | Datenschutz